Jugendsuchtberatung

  • Slide-Titel

    Text hier einfügen

    Schaltfläche

Jugendsuchtberatung im FGZ

Wir sind da für:
  • Jugendliche und junge Erwachsene, die Suchtmittel konsumieren (legale und illegale Drogen)
  • Jugendliche und junge Erwachsene mit problematischem Essverhalten, problematischem PC- und Internetgebrauch, problematischen Glücksspielverhalten
  • Eltern, Angehörige, Freunde, und andere Menschen, die mit betroffen sind
Wir nehmen uns Zeit und suchen gemeinsam nach den bestmöglichen Lösungen.

Wir bieten:
  • Verschwiegenheit, Anonymität, kostenfreie Beratung
  • Kontaktangebote/ Erstgespräche
  • Beratung intern und bei Bedarf auch aufsuchend
  • Einzelgespräche, Familiengespräche, Gespräche mit Bezugspersonen, Gruppenarbeit
  • Frühintervention
  • Hilfe bei Krisen
  • Vermittlung von weiterführenden Hilfen
  • sucht- und substanzbezogene Wissensvermittlung (präventive Schulungen)
  • Kooperation und Vernetzung mit anderen Institutionen, Schulen vor Ort, den Angeboten im FGZ, Freizeitangeboten der Jugendhilfe, 
  • Hilfekonferenzen
  • Multiplikatorenschulung
Wir versichern Diskretion und Verschwiegenheit. Die Beratung ist kostenlos und unabhängig von Konfession und Weltanschauung.

Allgemeine Ziele:
  • Anregung zur Selbstreflexion
  • Früherkennung von Gefährdung und Risikoverhalten
  • Verhinderung einer möglichen Abhängigkeitsentwicklung 
  • Risikominimierung im Kontext des Substanzkonsums (Schadensminimierung, Lebens- und Gesunderhaltung) 
  • Verhinderung von Selbst- und Fremdgefährdung 
  • Motivierung zur Inanspruchnahme weiterführender Hilfen 
  • Hilfe zur Selbsthilfe und einer selbständigen Lebensführung 
  • Stärkung der eigenen Ressourcen 
  • Stärkung von Eigenverantwortung und Förderung der Übernahme von Verantwortung 
  • Berücksichtigung von besonderen Umständen im Leben der Betroffenen
  • Förderung einer gesellschaftlichen (Re-)Integration 
  • Erkennen und Überwinden co-abhängiger Einstellungen und Haltungen bei Angehörigen und anderen Bezugspersonen
Arbeitsgrundlagen:
  • Integrativer Beratungsansatz
  • Beziehungskontinuität
  • Motivierende Gesprächsführung
  • Konkrete Unterstützung bei der Problemlösung
  • Arbeit mit Anamnese, Zielvereinbarung/Hilfeplanung
  • Koordinierung von Hilfemaßnahmen
Flyer der Jugendsuchtberatung
BERATUNGSZEITEN
dienstags
14:00 Uhr - 16:00 Uhr
donnerstags
10:00 Uhr - 12:00 Uhr

sowie nach telefonischer Vereinbarung

IHRE ANSPRECHPARTNERINNEN
Frau Katrin Sagrauske-Kaiser
E-Mail: k.sagrauske-kaiser@caritas-brandenburg.de

Frau Corinna Mettler
E-Mail: c.mettler@caritas-brandenburg.de

Tel.: 03321 - 828 39 26
ANGEBOT FÜR
junge Menschen mit Suchtproblemen sowie deren Angehörige

KOSTEN
kostenfrei

WEBSEITE

Kontaktformular

Share by: